Damit es nicht wieder zu Zuständen wie 2015 kommt, muss die Außengrenze zur Türkei geschützt werden.

Griechenland braucht hierzu die Unterstützung aller europäischen Partner. Eine erneute unkontrollierte Zuwanderung verkraften Europa und unser Land nicht nochmals.

Ein Alleingang Deutschlands bei der Aufnahme von Flüchtenden aus den griechischen Hotspots erschwert europäische Lösungen und wäre ein falsches Zeichen.

Darum war es richtig, dass Bundeskanzlerin Merkel frühzeitig Gespräche mit der Türkei über die Zukunft des Flüchtlingsabkommens aufgenommen hat. Wir müssen aber auch Verantwortung übernehmen und die notwendige humanitäre Hilfe für die Flüchtenden in Griechenland und der Türkei auf den Weg bringen und ausbauen.