Wir entlasten Angehörige bei der Pflege ihrer Eltern!

Kinder von pflegebedürftigen Eltern werden finanziell entlastet. Das hat das Bundeskabinett heute mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz beschlossen. Wir erfüllen damit ein weiteres Versprechen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus dem Koalitionsvertrag.
Wenn das Geld des zu Pflegenden und die Mittel der Pflegeversicherung nicht reichen, können die Kinder für die Leistungen zur Kasse gebeten werden. Dies soll künftig aber erst ab einem Jahresbruttoeinkommen von 100.000 Euro möglich sein. Nur wenn Kinder mehr verdienen, müssen sie einen Teil der Sozialhilfe für die Eltern zurückzahlen. Mit dem Gesetz werden auch die Eltern volljähriger behinderter Kinder finanziell entlastet.
Außerdem verbessern wir das selbstbestimmte Leben von Menschen mit Behinderungen. Wir finanzieren die ergänzende und unabhängige Teilhabeberatung künftig dauerhaft und mit mehr Geld. Zusätzlich erleichtern wir Menschen mit Behinderungen eine betriebliche Ausbildung durch das neue Budget für Ausbildung.
Neben diesen Erleichterungen sehen wir noch weiteren Verbesserungsbedarf. Vor allem müssen die Pflegeberufe attraktiver werden. Wir wollen das mit einer Verbesserung der Ausbildung und höheren Löhnen erreichen.