Zwanzig hochmotivierte Regensburger Studenten haben die Firma Thriving Green – Power to Grow gegründet. Sie wollen die Welt nachhaltig verbessern. In Turkana in Kenia haben sie eine Farm zum Anbau der Mikroalge Spirulina errichtet. Mit diesem Superfood wollen sie Hunger und Mangelernährung bekämpfen. Der Gewinn, der durch den Anbau erzielt wird, kommt direkt der notleidenden Bevölkerung zugute. In der TechBase, einem Tochterunternehmen der Stadt Regensburg, finden Sie Platz für ihre Geschäftsidee.
Ich finde es beeindruckend, dass die jungen Menschen ihr Wissen so verantwortungsvoll nutzen. Dies ist ein kleiner, aber sehr wichtiger Schritt um Probleme wie Hunger und Flucht zu lösen. Hilfe zur Selbsthilfe eben.
Der Kuchen mit Spirulina schmeckte übrigens köstlich!