Es ist gut, dass Arbeitsminister Hubertus Heil jetzt doch der Forderung der @CSU im Bundestag nachgibt und die Verdienstgrenze für Minijobs im Oktober auf 520 Euro anheben will.
Im ursprünglichen Gesetzesentwurf hat er die Erhöhung weggelassen. Dann hätten Millionen Minijobber nur noch 8,6 Stunden statt 10,5 Stunden arbeiten dürfen. Sie hätten also nicht von der Erhöhung des Mindestlohns profitiert.
Wir als Union fordern seit Jahren eine Anpassung der Minijob-Verdienstgrenze. Leider hat das die SPD als Regierungspartei in den letzten acht Jahren immer verhindert.
Ich schlage vor, dass wir die Verdienstgrenze für die Zukunft an die Erhöhung des Mindestlohns koppeln!