Onlineunterricht managen, Konzepte für den Präsenzunterricht entwickeln, Hygienestandards ausarbeiten, geplante Auftritte absagen oder umorganisieren und Herbst- und Adventskonzerte planen. So sieht momentan der Alltag bei den Regensburger Domspatzen aus. Und bei alledem müssen sich die Verantwortlichen auch noch um die Finanzierung von Grundschule, Internat und Chor kümmern.

Zwar ist ab dieser Woche wieder ein Präsenzunterricht möglich, aber der Gesangsunterricht und der Chorbetrieb stellen die Verantwortlichen weiter vor große Probleme. Mit Domkapellmeister Christian Heiß, Chormanagerin Christina Ostrower und Marketingleiter Marcus Weigl habe ich über die aktuellen Herausforderungen und Möglichkeiten zur Unterstützung durch den Bund gesprochen.