-weitere Erhöhung der Spritpreise
-Abschaffung der Dieselvergünstigung
-Abschaffung der Pendlerpauschale
-Verteuerung des Diesels für Landwirte
-Abschaffung von Dienstwagenregelungen
So sieht es aus, wenn Politik ideologiegesteuert und ohne Bezug zur Lebensrealität der Menschen gemacht wird. Alle, die in ihrem Alltag auf das Auto angewiesen sind, sollen nach der Vorstellung des Umweltbundesamtes systematisch bestraft werden. Unser Land besteht nun einmal nicht nur aus Großstädten mit einem gut ausgebauten ÖPNV-Angebot. Es wird endlich Zeit, dass Umweltministerin Svenja Schulte (SPD) hier einschreitet.
Mit seinen ideologiegesteuerten Vorstellungen zerstört das Umweltbundesamt alle Bemühung, die Bürgerinnen und Bürger beim Klimaschutz mitzunehmen. Das ist nicht die Aufgabe unserer Staatsdiener!